Sind nachhaltige Unternehmen erfolgreicher?

Drei Personen halten in der Mitte mit Ihren Händen eine kleine Pflanze mit Erde. Das Bild symbolisiert nachhaltige Unternehmen.

Sind nachhaltige Unternehmen erfolgreicher? Wenn es darum geht, in der Geschäftswelt Erfolgsfaktoren festzulegen, dann gibt es dabei wohl je nach Geschäftsmodell unterschiedliche Faktoren. Grundsätzlich aber agiert jedes Unternehmen gewinnmaximierend bzw. kostenminimierend, um mehr Geld für das eigene Wachstum zu haben. Höhere Gewinne bedeuten auch weniger Bedarf für Fremdkapital und allgemein bessere Refinanzierungsmöglichkeiten. Nehmen wir dies als gegeben an, stellt sich natürlich die Frage: Was ist mit der Umwelt?

Sind Erfolg und Nachhaltigkeit vereinbar?

Ja, das sind sie. „Geiz ist Geil“ – titelte Saturn in einem ihrer einprägsamsten Werbespots, doch das mag nicht mehr ganz den Zeitgeist treffen. In Zeiten, in denen Klima- und Umweltschutz eine wichtigere Rolle spielen, verändert sich auch das Konsumverhalten der Deutschen. Laut einer Studie des LBBW geben 50 % der Verbraucher an, dass Soziale- und Umweltfaktoren ihnen wichtig sind. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Unternehmen sich der neuen Nachfrage anpassen müssen – aus rein ökonomischen Gründen.

Wie dabei Erfolg beurteilt wird, ist eine rein subjektive Sache. Für soziale Unternehmer kann dies die Maximierung des Allgemeinwohls sein oder für einen Kioskbesitzer genug Geld zu generieren, um seine Familie zu unterstützten oder für DAX Konzerne hingegen den Nutzen für ihre Shareholder zu maximieren. So oder so stellt sich nun die Frage, ob Nachhaltigkeit dabei ein Hemmnis oder eine Chance darstellt. Die Beispiele oben zeigen, dass es nicht DIE Unternehmen gibt, daher muss man hier genau nach Größe und Branche differenzieren. Der Trend der Konsumenten ist hier allerdings relativ eindeutig. Es geht Richtung Nachhaltigkeit, ob es nun im Kleinen die nachhaltige produzierte Milch oder das Elektroauto ist.

Haben Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil durch Nachhaltigkeit?

Unternehmen können definitiv einen Wettbewerbsvorteil erlangen durch ein nachhaltiges Auftreten. Viele Konsumenten schätzen es, wenn die sie nachvollziehen können, woher ihre Produkte kommen und wie diese produziert wurden. Der Hacken ist hierbei aber auch die Glaubwürdigkeit. Nutzen Unternehmen das Thema, um Greenwashing zu betreiben, kann dies ganz schnell nach hinten losgehen. Es braucht daher ein stimmiges Konzept, das in allen Unternehmensbereichen Anwendung findet. So müssen Mitarbeiter geschult werden, interne Leitlinien bzgl. Nachhaltigkeit umgesetzt werden, Lieferketten/ Lieferanten diesbezüglich überprüft werden und abschließend seine Überzeugung auch authentisch an den Konsumenten übermittelt werden.

Wenn als dies (und noch mehr) gelingt, kann sich ein Unternehmen wirklich von seiner Konkurrenz absetzt und von dem neuen Konsumentenverhalten profitieren. Aber auch hier kann man rein ökonomisch argumentieren. Jetzt umzustellen kann auch potenziell Kosten in der Zukunft vermeiden. Durch immer strengere Umweltauflagen lohnt es sich für Unternehmen proaktiv zu handeln, da sonst kurzfristige Umstellung oder sogar Bußgelder fällig werden können.

Was macht ein Unternehmen nachhaltig?

Ein nachhaltiges Unternehmen zeichnet aus, Ressourcen zu schonen, Nachhaltigkeit als klares Unternehmensziel zu definieren, das gesamte unternehmerische Handeln danach auszurichten und eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der Nachhaltigkeit gelebt wird. Das sind aber alles nur Anhaltspunkte und von außen schwer nachzuvollziehen. Als Konsument ist es wichtig, hierbei auf Siegel und Zertifizierungen zu achten.

Da dies leider oft auch nicht genormt ist, empfehle ich euch die Siegel von Produkten, die ihr oft kauft, einfach mal zu googeln und auf ihre Nachhaltigkeit durch Dritte (z.B. Greenpeace, etc.) zu prüfen. Es lohnt sich auch auf die Website von Unternehmen zu schauen und dort zu überprüfen, ob und wenn ja, nach welchen Kriterien sie sich als nachhaltig bezeichnen. Oftmals fällt dann bei genauem Lesen gleich auf, ob es sich um Greenwashing handelt oder um echte Überzeugungen.

Fazit:

Bedauerlicherweise sind wir in Deutschland nicht so weit, dass der Konsument umfassend und vor allem transparent von Unternehmen über die Nachhaltigkeit, deren Produkten aufgeklärt wird. Woran das liegt? Vermutlich enttäuschenderweise daran, dass viele Unternehmen das Thema nur halbherzig bespielen und dabei nicht nur der Umwelt schaden, sondern auch über die lange Frist dem eigenen Unternehmen. Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Trend, sondern eine politische und soziale Wirklichkeit der Unternehmen begegnen müssen, – ob sie wollen oder nicht. Daher sollten Firmen lieber jetzt handeln, um sich so echte Wettbewerbsvorteile zu sichern.

Lust auf mehr?

Eine Hand mit einem kleinen Baumsetzling und etwas Erde. Dabei soll Nachhaltigkeit symbolisiert werden.
Nachhaltigkeit

Was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit?

Vieles dreht sich heutzutage um den Begriff „Nachhaltigkeit“. Doch was versteht man eigentlich darunter? Dieser Artikel geht auf unterschiedliche Definitionen und Dimensionen der Nachhaltigkeit ein und sensibilisiert euch für die kleinen, aber feinen Unterschiede. Vorneweg – DIE Nachhaltigkeit gibt es nicht!

Mehr dazu »
Nachhaltigkeit

Was ist der ökologische Fußabdruck?

Wir wissen wohl alle, dass wir auf zu großem Fuß leben, aber was genau ist eigentlich der ökologische Fußabdruck? In diesem Blogbeitrag erklären wir den ökologischen Fußabdruck und zeigen die Vor- bzw. Nachteile auf.

Mehr dazu »

1 Kommentar zu „Sind nachhaltige Unternehmen erfolgreicher?“

  1. Pingback: Was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit? - 5b4

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

close

10%

Rabatt auf deine erste Bestellung bei uns! 🎁

Trag dich ein für deinen exklusiven Rabatt und bleib auf dem Laufenden über unsere neuesten Produkte und Angebote!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung. Mit Eintragung deiner E-Mail- Adresse stimmst du dieser zu und erlaubst uns, dich kontaktieren zu dürfen.